Seitenaufrufe

Heute15
Gesamt277885

"Garagenbrand - Eine Person vermisst".....

...lautete die Einsatzmeldung am 14.01.2015. Der Übungsalarm ging um 18:45 Uhr mit Sirene an die Einsatzkräfte der Feuerwehr Kürnach raus. Als die Kräfte eintrafen qualmte es aus einer Garage sehr stark.

Das TLF baute im Hof den Löschangriff auf und schickte den ersten Trupp unter Atemschutz zur Öffnung des Tores vor. Der zweite Trupp baute den Löschangriff auf. Am Nachbargebäude ging das LF 10 in Stellung und sicherte diese gegen den Flammenübergriff. MTW und KLAF bauten Beleuchtungen auf und unterstützten die beiden Löschfahrzeuge bei den Löscharbeiten.

In der Garage fanden sich ein Mehrsitzerbus, eine Gasflasche sowie die vermitte Person (eine Übungspuppe), welche fachgerecht gerettet wurden.

Um den Übungszweck - das Öffnen von verschlossenen Garagen - zu verteifen, wurden an den Nachbargaragen verschiedene Werkzeuge und Techniken beübt. Die Garagen waren zu Abriss freigegeben, sodass hier selbstverständlich kein Sachschaden entstand.

 

Interkommunale Zusammenarbeit Kürnach und Estenfeld

Nicht nur die politischen Gemeinden aus Kürnach und Estenfeld arbeiten zusammen, sondern auch die Feuerwehren beider Gemeinden.

Bei der Einweihung des Kreisverkehrs an der Direktanbindung zur B19, mit welchem die Industriegebiete beider Ortschaften erschlossen wurden ging die Bewirtung durch die Floriansjünger ebenfalls Hand in Hand. Die Kürnacher Wehr kümmerte sich um die Getränke, die Estenfelder Floriansjünger um das Grillen.

Mehr unter www.kuernach.de

 

Feuerwehr und BRK können nicht nur im Einsatz miteinander...

An einem schönen Freitag im Juni wunderten sich die Anwohner "Am Trieb" über einen größeren Auflauf an Feuerwehr und Rettungsdienstfahrzeugen - doch die Lösung war ganz einfach: Es wurde geübt.

Die HvOler der Feuerwehr Kürnach haben seit Ihrer Gründung eine sehr gute Beziehung zur BRK-Bereitschaft in Rottendorf. Dies nahmen beide - FF Kürnach und das BRK Rottendorf - zum Anlass, eine gemeinsame Übung zur Rettung bei Verkehrsunfällen zu üben.

Begonnen wurde mit einem Kurzreferat zum Thema "Traumarettung - die medizinischen Aspekte" durch Florian Hauck, Rettungsassitent bei der BRK-Bereitschaft. Daran schloss sich der Feuerwehraspekt "Die technische Rettungs" an.
Nach rund 90 Minuten wurde ging es dann ans Eingemachte. Alle verlegten an den gemeindlichen Bauhof um dort das gehörte auch sofort praktisch umzusetzen. Mit viel Eifer gingen die Rotkreuzler an das schwere Gerät, während die HvO-ler und andere Feuerwehrmänner und -frauen bei der Patientenrettung unterstützen.

Als nach rund 3 1/2 Stunden alle beim grillen zusammen sitzen, sind sich alle einig: Das war eine tolle Sache. Es konnte viel gelernt werden, vor allem auch die Zusammenarbeit und das Verständnis der Arbeitsweisen des anderen wird bei zukünftigen gemeinsamen Einsätzen von großem Vorteil sein.

 

Feuerwehr zeigt technische Rettung der Bevölkerung

Auch 2014 wurde die Tradition forgeführt und allen Müttern mit Ihren Familien am Muttertag bei der Feuerwehr Kürnach ein tolles Mittagessen beim Florianstag geboten.

Am Vorabend fand ein Kameradschaftsabend mit Totenehrung und einem Essen im internen Kreis statt. Hier trafen sich alle Mitglieder des Feuerwehrvereins mit Ihren Partnerinnen und Partnern zum ratschen und feiern, bevor es dann galt, der Bevölkerung ihre Wehr näher zu bringen.

Sonntag morgen wurde aufgebaut und die Fahrzeughalle hergerichtet. Der Grill wurde angeheizt und die Bräten aus der Metzgerei geholt. Die Bewölkerung nahm das Angebot gerne und ausführlich an. Braten, Gegrilltes, Kaffee, Kuchen, Radler und Fanta gingen weg wie warme Semmeln.

Der Nachmittag stand im Zeichen der Leistungsschau der Wehr. "Verkehrsunfall. Personen eingeklemmt" lautete das Stichwort für die Schauübung, bei der die First Responder, aber vor allem der neue stellv. Kommandant Christian Falger mit seiner Gruppe zeigen konnten, was in den vielen Ausbildungsstunden erlernt wurde.
Nach kurzer Zeit waren die beiden Darsteller befreit und alle konnten sich den verdienten Applaus abholen.

Neben der Übung gab es viele Möglichkeiten sich über die Tätigkeiten bei der Feuerwehr zu informieren. Vor allem die Jugendfeuerwehr stach hier mit Ihrem Stand heraus. Auch Petrus hatte ein Einsehen, sodass alle festhalten konnten: Ein gelungener Tag!

 

Besondere Jahreshauptversammlung der FFW-Kürnach

Vinzenz Schrautz tritt ab - ein Lotse geht von Bord

Am 08. März begrüßte Vinzenz Schrauth die Mitglieder des Kürnacher Feuerwehrvereins und alle anwesenden Ehrengäste zum letzten Mal als Vorstand. Er war seit vielen Jahrzehnten die treibende Kraft der Freiwilligen Feuerwehr Kürnach, mit über 23 Jahren als Kommandant und 12 Jahren als Vorstand. Nun trat Vinzenz Schrauth bei der turnusgemäßen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kürnach nicht mehr an und legt sein Amt in jüngere Hände. Sowohl Bürgermeister Thomas Eberth als auch Kreisbrandrat Heinz Geißler lobten die Verdienste von Vinzenz Schrauth für die Menschen im Dorf und die Feuerwehr. "Ich habe mit meinen 38 Jahren die Feuerwehr immer mit der Person Vinzenz Schrauth verbunden. Er war Fachmann und Vorstand, engagierter Feuerwehrler und Berater, stets uneigennützig und ehrenamtlich engagiert für die Feuerwehr und das Vereinsgeschehen im Kürnach", betonte Bürgermeister Thomas Eberth. Auch Kommandant Ullrich Burkard lobte den scheidenden Vereinsvorstand.

Vor der Verabschiedung und den Neuwahlen wurde erst der Bericht der aktiven Wehr bekanntgegeben. Kommandant Ullrich Burkard stellte dabei den Rückblick für 2013 vor. "Kein normales Jahr für eine Wehr", so Burkard. Mit 245 Einsätzen im Jahr, davon 140 HvO-Einsätze, war Mensch und Material gefordert wie noch nie. Enthalten waren Spezialeinsätze wie der Gefahrguteinsatz bei einer Spedition, ein umgekippter  Schweinetransporter, der LKW in einer Lackiererei, Brandeinsätze und viele weitere Einsätze auf den Verkehrswegen Autobahn, ST2260 und B19.

Insgesamt wurde aufgrund der vielen Einsätze auch ein großes Augenmerk auf die Ausbildung der aktiven Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner gelegt. Auch die Jugend konnte bei Wissenstests und Übungen gute Ergebnisse erzielen. Auch wurde die Ausrüstung erweitert und verbessert. Neben der Beschaffung eines akkubetriebenen, kombinierten Schneid- und Spreizgerätes sorgt das ELW mittels einer neuen Beklebung mit verbesserter Warnwirkung für mehr passive Sicherheit an der Einsatzstelle. Kommandant Burkard benannte auch die beiden großen Herausforderungen für die nächste Zeit ganz klar: die Baustelle Ortsmitte und die Beschaffung des HLF 20.

Nachdem die Neuzugänge mittels Handschlag in die Wehr aufgenommen wurden, erklärte Ullrich Burkard, das er für weitere 6 jahre als Kommandant zur Verfügung stehen würde. Michael Göb gab bekannt, das dies bei nicht der Fall ist. Bürgermeister Eberth lobte die Wehr für die hervorragende Einsatzbereitschaft und die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Bei der anschließenden Wahl wurde Ullrich Burkard einstimmig mit 100% der Stimmen von den Aktiven der Wehr für sechs Jahre als Kommandant bestätigt. Zum 2. Kommandanten wurde Christian Falger gewählt.

Nun folgten der Bericht des 1. Vorstandes, der Schriftführerin sowie des Kassiers. Die beiden Kassenprüfer empfahlen die Entlastung der Vorstandschaft, welche erteilt wurden. Im Anschluss danke Vorstand Vinzenz Schrauth für die Unterstützung durch die aktive Wehr, die Vereinsmitglieder, die Ehepartner, welche bei allen Aktivitäten des Vereines immer wieder parat stehen.

Die nun folgenden Wahlen des Feuerwehrvereins brachten folgende Ergebnisse: 1. Vorstand Hubert Schrauth, 2. Vorstand Herbert Heinrich, Kassier Matthias Heinrich, stellv. Kassier Paul Weissenberger, Schriftführerin Melanie Zimmermann, stellv. Schriftführer Uwe Kirchner, Vertrauensmänner Michael Göb und Reinhard Zimmermann, Edgar Falger als Vergnügungswart und Walter Füller als stellv. Vergnügungswart sowie Manfred Zimmermann und Martin Falger als Kassenprüfer.

Die Versammlung beschloss einstimmig, Vinzenz Schrauth zum Ehrenmitglied und Ehrenvorstand des Feuerwehrvereins zu machen. Außerdem berichtete Kreisbrandrat Heinz Geißler über Aktuelles aus dem Feuerwehrwesen sowie über die Beschaffung des neuen HLF20 und der Digitalfunkgeräte für die Gemeinde Kürnach. Gemeinsam wurde anschließend bei einer gemütlichen Brotzeit über die Feuerwehr und die Einsatzstatistiken diskutiert.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL