Seitenaufrufe

Heute97
Gesamt264126

Erneutes Rekordjahr für die FF Kürnach

Vorstand Hubert Schrauth eröffnet die Jahreshauptversammlung mit der Begrüßung von Bürgermeister, Gemeinderat und Kreisbrandinspektor sowie der anwesenden Mitglieder. Die Tagesordnung wird durch die Versammlung festgestellt.
Im Anschluss wird an die sechs verstorbenen Kameraden gedacht, welche seit der letzten Jahreshauptversammlung verstorben sind.

Bericht des 1. Kommandanten:
Ullrich Burkard dankte den Aktiven der Wehr für die Einsatzbereitschaft in 274 Einsätzen. Diese setzen sich folgendermaßen zusammen:

16x Brand
72x Technische Hilfe
166x First Responder
6x Fehlalarm
2x Sicherheitswache
12x Sonstiges

In der Langzeitstatistik von 1975 bis 2015 steigerte sich die Zahl der Einsätze von 6 auch die aktuellen 274. 2002 mit Indienststellung der HvO-Gruppe gab es einen deutlichen Sprung.

Der Kommandant stellte einzelne Höhepunkte des Jahres 2015 vor. Neben den Lehrgängen Atemschutz (2 Personen), Chemikalien-Schutzanzug (CSA, 9 Personen) lag der Übungs- und Ausbildungsschwerpunkt auf dem neuen Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) der Wehr.
Neue Feuerwehrler und Feuerwehrlerinnen wurden per Handschlag in den Kreis der Aktiven aufgenommen.
Zum Abschluss seines Berichtes dankte der Kommandant nochmals seiner Truppe, appelierte aber gleichzeitig auch daran, vorsichtig zu fahren sowohl zum Feuerwehrhaus, als auch zum Einsatz.

Bericht des Jugendwartes

Jugendwart Patrick Weißenberger informierte die Versammlung kurz über die neue Gruppe mit 9 Jugendlichen. Er gab Informationen zu den Übungsabläufen und den Inhalten der Jugendarbeit.

Bericht des Vorstandes

Viele Themen gab es in den Vorstandssitzungen des Jahres 2015: Beschaffung des HLF, die Vorbereitungen zu Florianstag, Dorffest, Einweihung, Jahresabschlussessen. Es ging um den neuen Standort des Dorffestes, um Beschaffungen (Deckenbeamer, Materialschrank), um den Vereinszuschuss zum HLF und Belehrungen.

Gemeinsam wurden viele Aktionen durch den Verein begleitet: Maibaumaufstellung, Florianstag mit Ehrungsabend, Ausflug zum Point Alpha inc. Kreuzberg, das Dorffest 2015, die Segnung des HLF sowie der Faschingstanz am Faschingssamstag 2016.

Im Ausblick auf 2016 ging es um die traditionellen Aktionen sowie um ein Arbeitstreffen mit dem Gemeinderat sowie eine neue Dorffesthütte.

Zum Abschluss informierte Vorstand Hubert Schrauth über den Ausflug 2016 am 25.6., bei dem zunächst in das Feuerwehrmuseum Mechenried (Nähe Hofheim i. Ufr.) gefahren wird. Danach geht es zur FF Breitbrunn, die uns ihr Heuwehrgerät vorführt, hier wird es auch einen kleinen Imbiss geben. Der Besuch des Stollen der Mainfrankensekt bildet den dritten Höhepunkt des Ausfluges.
Abschlusshock ist dieses Jahr dann bei unserem Montemarco.

Hier schloss sich dann der Bericht des Kassiers Matthias Heinrich an, sowie die Entlastung der Vorstandschaft durch die Kassenprüfer Manfred Zimmermann und Martin Falger

Unsere Schriftführerin Melanie Zimmermann tritt aus privaten Gründen von Ihrem Amt zurück. Die Vorstandschaft und der gesamte Verein dankten ihr recht herzlich für ihren Einsatz. Dieser Dank ging dann genauso herzlich an das Küchen- und das Putzteam!

Damit stand eine Neuwahl an. Vorgeschlagen wurde Verena Winkler für das Amt der Schriftführerin. 51 Wahlberechtigte waren anwesend. 50 stimmten in einer - laut Satzung vorgeschriebenen - geheimen Wahl mit JA für Verena. Herzlichen Dank und herzlichen Glückwunsch.

Grußwort des 1. Bürgermeisters der Gemeinde Kürnach, Thomas Ebert

Er spracht der Wehr seinen allerherzlichsten Dank aus. Voller Zuversicht sei die Gemeinde den finanziellen Kraftakt der Finanzierung des HLF eingegangen. Die Bevölkerung hat damit ihrer Wehr ein tolles Ausrüstungsstück gegeben, welches für die Bevölkerung da ist.
Diese Anschaffung wurde auch zum Anlass genommen die Kostensatzung sowie die Abrechnungssätze zu überprüfen.
Der ausdrückliche Dank ging auch an die Jugendfeuerwehr für die hervorrragende Jugendarbeit.

2016 wird erneut ein Jahr der Herausforderungen werden. Die Sanierung der WÜ 2 wirft ihre Schatten voraus. Die enge Abstimmung mit der Wehr bzgl. der Baumaßnahmen wird unabdingbar sein. Ebenso der Beginn der Sanierung der Autobahnbrücke. Hierzu kommt das Wetter, was zu zunehmend als Herausforderung erweißt, wie die beiden großen Sturmnächte des Jahres 2015 zeigen.

Mit einem lauten "Weiter so" dankte der Bürgermeister dann noch den First Respondern, dem Vorstand und auch dem gesamten Verein. Zum Abschluss wünschte er allen eine immer sichere Rückkehr von den Einsätzen.

Grußwort des Kreisbrandinspektors Michael Reitzenstein

Michael Reitzenstein überbrachte die Grüße des Kreisbrandrates Heinz Geißler sowie aller Kreisbrandmeister des Bezirkes Nord-Ost. Er brachte den Stolz der Feuerwehrführung auf die Leistung der Wehr, genauso auf die Verlässlichkeit als Partner.
Er dankte die Bereitschaft zur Ausbildung, sowie die Partnerschaft in der Ausbildung, was Ausbilder und Räumlichkeiten angeht.

Mit einem Blick in die Inspektion sprach er das aktuelle Geschehen an. Im Kreisfeuerwehrzentrum Klingholz sind nun alle Container da. Jetzt gilt es ein sauberes Einsatzkonzept zu entwickeln.
Ebenso im ABC-Bereich. Hierbei soll es in allen vier Inspektionen Stützpunkte im ABC-Abwehreinsatz geben.
Mit der Bitte um Ausbilder im Bereich "Modulare Truppmannausbildung", dem Termin 3.3. zur Neuwahl des Kreisbrandrates in Güntersleben durch die Kommandanten, sowie dem Hinweis auf die neue Ansprechpartnerin für die HVO-Standorte, Julia Sacher, schloss er sein Grußwort.

Und damit schloss Vorstand Hubert Schrauth dann auch die Sitzung und es gab die traditionellen und allseitz beliebten Rippchen.